now-Kiten
DAS
KOMMEN: DER
TRENDSPORT
KITESURFEN
MUSSTE
JA
SO
NEUE
MACHT
SICH
FESTLAND
BREIT.  NACHDEM
MINI-
JETZT
AUCH
AUF
DEM
IMMER
MEHR
GLEITSCHIRME
SPEED- UND
SURFER
SEEN
SPRUNGSÜCHTIGE
ÜBER
SOMMERLICHE
MÜSSEN, IST
SCHRITT
GEBIRGE
LOGISCH: JETZT
ZERREN
DER
ZURÜCK
INS
NUR
KITE-KAPPEN
SKIFAHRER
SNOWBOARDER.
ZIEHEN
DIE
AUCH
UND
jetzt  den  Weg  für  den  neuen
Schon  in  der  Anfangszeit  des
Wintertrend  Snowkite.  Erscheint
Gleitschirms    gab    es    einige
ja für Skifahrer und Snowboarder
Pioniere,  die  sich  an  windigen
gleichermaßen
verlockend:
Tagen  mit  ihren  Gleitschirmen
anstatt am Lift Schlange zu ste-
über den Schnee schleifen ließen:
hen,  brettert  der  Wintersportler
Schlepplift  ade!  Besonders  aus-
elegant mit Windkraft nach oben.
gereift war dieser „Ursnowkite“ mit
Oder  jagt mit Höllentempo durch
dem Skywing des Dieter Strasilla.
verschneite Talebenen oder über
Nur:  so  große  Flächen  werden
vereiste Hochplateaus.
schon    bei    etwas    stärkeren
Und tatsächlich bieten die himmli-
Winden unhaltbar.
schen Kappen-Kräfte ganz neue
Auch am Südpol war schon ein
Dimensionen auf Ski oder Snow-
Gleitschirm Zugpferd: die franzö-
board. Nur: ganz kann man das
sische Abenteurerin Laurence de
Geld für die Liftkarte noch nicht
la Ferrière ließ ihren Schlitten bei
sparen.  Denn zum  einen  sehen
ihrer
Antarktisdurchquerung,
es viele Skiregionen gar nicht so
wann immer es der Wind erlaub-
flieger wissen wir, wie schwierig
gerne, wenn wildgewordene Kiter
te,  von  einer  Gleitschirm-ähn-
es ist , eine passende Brise vor-
mit  ihren  Dutzenden  von  Meter
lichen Kappe ziehen.
zufinden, die schön den Berg hin-
langen    Leinen    die    übrigen
aufströmt.  Doch  immerhin,  als
Wintersportler  von  den  Pisten
Windiger Winterspaß
Kiter kann man  auch mit etwas
mähen oder gar die Umlenkrollen
Doch  erst  die  schlaghafte  Aus-
„schrägem“ Wind Höhe laufen. In
der Sessellifte einwickeln.
breitung
der
jüngsten
einigen  begünstigten  Regionen
Und zum anderen muss der Wind
Trendsportart  Kitesurfen  (siehe
hat sich so das Snow-Kiten wirk-
stimmen: gerade als Gleitschirm-
GLEITSCHIRM Nr. 7/2001) ebnet
lich    etablieren    können:    die
1
3-02
„Locals“  machen  sich  dort  tat-
der  Ebene  zu  erreichen:  ein
Hochplateaus und tiefgefrorene
sächlich einen  Spaß daraus, über
Franzose  hat  es  auf  über  100
Seen
einsame     Schneefelder
mit
km/h gebracht. Etwas langsamer
Sehr viel häufiger aber findet man
Windkraft bergauf zu surfen.
geht’s natürlich auch. Und das ist
die neue Trendsportart auf zuge-
gerade  das  Gute  am  Kiten  auf
frorenen Seen oder großen Hoch-
dem   Festland:   schon   leichte
plateaus.    Da    kommen    sich
Brisen    um    die    acht    Sun-
Snowkiter und Skifahrer nicht ins
denkilometer reichen zum windi-
Gehege,
und
beachtliche
gen  Gleitvergnügen.  Auf  vielen
Geschwindigkeiten  sind  auch  in
2
3-02
naturgemäß unregelmäßiger und
turbulenter als beispielsweise auf
dem Meer.
Matten und Tubes
Uns  Gleitschirmfliegern  ist  das
Kiten auf Schnee noch aus einem
weiteren Grund viel vertrauter als
die  wässrige  Version:  Auf  dem
Festland  werden  praktisch  nur
Schirme des Typs „Matte“ einge-
setzt . So heißen Kites, die in der
Regel ganz wie Gleitschirme aus
einem     Ober-     und     einem
Untersegel bestehen und  durch
profilförmige  Zellwände  in  Form
gehalten werden. Richtige kleine
Gleitschirme eben. Die auf dem
Wasser   beliebten      Tubekites
dagegen bestehen aus aufblasba-
Fahrer nicht nass. Während der
zugefrorenen  Gebirgsseen  wird
ren  Plastikwülsten  und  könnten
Kiter auf dem flüssigen Element in
diese Geschwindigkeit selbst an
bei  einem  Crash  auf  hartem
so einem  Fall erst  mal ein Bad
windstillen Tagen allein durch die
Schnee platzen. Außerdem sind
nimmt und dann  einen  mühseli-
Bergwind-Zirkulation     erzeugt,
sie  weniger  leistungsfähig  und
gen   Wasserstart   durchziehen
wenn die kalten Luftmassen tal-
schwerer     zu     starten.     Ihre
muß,  kann  er  auf  dem  Schnee
wärts  rutschen.  Dort  findet  der
Daseinsberechtigung  haben  sie
einfach stehen bleiben und war-
Snowkiter also vor allem morgens
auf dem Wasser, weil sie besser
ten, bis die Brise wieder auflebt.
gute Verhältnisse vor.
schwimmen und so fast garantiert
Zum  Glück,  denn  gerade  beim
Ein weiterer Vorteil des trockenen
wiederstartfähig
bleiben.
Snowkiten in hügeligem Gelände
Kitevergnügens:  wenn der  Wind
Seetaugliche   Mattenkites  sind
oder im Hochgebirge ist der Wind
mal kurzzeitig nachlässt, wird der
zwar auch eine gewisse Zeit was-
K i t e n :   Tr e n d   m i t   S c h w ä c h e n ?
Kitesurfen    gehört    zweifellos    zu    „den“
Advance   bleibt   weiterhin   in   allen   Kite-
Einige passen sich an und gehen jetzt  zur
Trendsport-Arten der Jahrtausendwende. Mit
bereichen  stark  involviert,  aber  die  lange
Tube-Technik  über:  die  spanische  Firma
einem Schlag interessieren sich auch die brei-
angekündigte    Markteinführung  des  neuen
Windtech beispielsweise hat nach mehr oder
ten Medien für die „Fun-Version“ des altbak-
Modells  „Offroad“  hat  erst  bei  Redaktions-
weniger  erfolgreichen  Vermarktung  ihres
kenen  „Drachen-Steigen-Lassen“.  In  Frank-
schluß   gerade  eben   stattgefunden.  Der
„Trainer“ jetzt nicht an dessen Mattenkonzept
reich zum  Beispiel  fliegt  zur  Primetime  die
Schirm ist für den Landeinsatz und insbeson-
angeknüpft, sondern mit dem „Rebel“ einen
junge Championne  Anne-Laure  Pegon über
dere als Snowkite konzipiert.
Tube-Kite  vorgestellt.  Doch  auch wenn der
die  Bildschirme  des  Werbefernsehens  und
Die  Akteure  werden  also  vorsichtiger,  aber
Trend auf dem Wasser verstärkt in Richtung
verkündet nach der Landung auf dem sonni-
das  Ende  des  Booms  ist  dennoch  nicht
Tube oder  Hybrid zu gehen  scheint,  bleibt
gen Strand, daß ihr der Schokoladenriegel xy
erreicht.  Zumindest  meint  dies  Gerd Kloos,
den Matten fraglos eine glänzende Zukunft
die nötige Kraft für solche Höhenflüge verlei-
ehemaliger  Chefredakteur   des   Magazins
auf dem Schnee.
he. Bis der Gleitschirm zu solchen Fernseh-
„Surf“  und  jetziger  Herausgeber  des  ŽKite
Wir Gleitschirmflieger finden also zumindest
weihen kam, verging zu seinen Anfangszeiten
Magazin“: „Auf lange Sicht wird wohl  die Zahl
auf dem Festland sehr vertraute Formen vor.
sehr viel mehr Zeit!
von   100.000   potentiellen   Kitesurfern   in
Und  zahlreiche  Piloten entdecken  mit  dem
Das größte Geschäft aber witterten  natürlich
Deutschland erreicht“. Im Vergleich dazu soll
Kitesport eine hervorragende Ergänzung für
die    Hersteller  von  „Kitestuff“  wie  Schirm-
es  in  der  BRD 250.000  Windsurfer  geben.
luftige Aktivitäten. Diesen Trend kann auch
schneider und Boardbauer. Manche stellten
Daß die  Kitesurfer  ihre  Stehbrett-Vorgänger
Gerd    Kloos    bestätigen:   „Immer   mehr
sich  gar  vor,  das  Kitesurfen  würde  ein
ganz verdrängen werden, scheint also nicht
Gleitschirmflieger  erkunden  sich  bei  uns
Remake des Windsurf-Goldrausches darstel-
mehr  zu  erwarten  sein.  Trotzdem  hat  die
übers Kitesurfen und suchen den Einstieg“.
len. Und genossen die Vorfreude,  in  naher
Windsurf-Industrie  Umsätze  verloren:  ein
Wie  soll‚s  auch  anders  sein:  Gleitschirm-
Zukunft  Tausende  von    Kitekappen  und  -
ganzes    Drittel    weniger.    Beeindruckend
piloten sind immer mit dabei, wenn es irgend-
boards zu verkaufen.
erscheint  in  jedem  Fall  die  Zahl  der  in
wo aufwärts geht...
Mittlerweile macht  sich aber etwas  Ernüch-
Deutschland   verkauften   Schirmen:   Gerd
terung  breit:  gerade  Firmen,  die  aus  dem
Kloos zitiert Branchenberichte, nach denen im
Gleitschirmbereich kommen und mit dem Kite
Jahre  2001  alleine  in  Deutschland  15.000
ein äußerst lukratives Zusatzgeschäft erhoff-
Kitekappen über die Ladentheke gingen. Das
ten,   werden   etwas   vorsichtiger   in   den
Gros bestünde aber mit ungefähr 85 Prozent
Prognosen.
aus Tubekites.
Alien-Kites  (Perché ) hat beispielsweise die
Bleiben nur 15 Prozent  für die Gleitschirm-
Entwicklung  wasserstartfähiger  Kites  wieder
Geschwister  „Mattenkite“.  Und  dementspre-
eingestellt  und  konzentriert  sich  nun  aus-
chend  geringere  Marktanteile  für  Schirm-
schließlich auf Lenkdrachen für Buggys. Die
schneider, die ihr Know-How aus der fliegen-
eignen sich natürlich auch hervorragend fürs
den Zunft mitbringen und deswegen naturge-
Snowkiten.
mäss eher Matten bauen.
3
3-02
serdicht,  aber  wenn  sie  nicht
wenn  er  kein  begnadeter  Ski-
Ganz  so  sprungversessen  wie
zügig durchgestartet werden, kön-
fahrer  oder  Snowboarder  sein
normalsterbliche Kitesurfer brau-
nen  sie  sich  irgendwann  eben
sollte.
chen  wir  Gleitschirmpiloten  ja
doch  voll  saugen  und  werden
sowieso nicht zu sein. Schließlich
immer flugfauler. Auf Schnee hin-
können  wir  die  beiden  komple-
gegen  sind  sie  nach  einhelliger
Sicheres Kite-Schirm-Fliegen
mentären Kappen-Sportarten her-
Expertenmeinung   erste   Wahl.
Ganz alleine sollte sich allerdings
vorragend  verbinden:  Wenn  ein
Wer im Sommer mit Matten surft,
kein Pilot ans Gleitwerk machen:
schöner Wind weht, brettern wir
kann  diese  als  Allrounder    im
wie auf dem Wasser lernt erheb-
kitegetrieben  kilometerweit  über
Winter    natürlich    auch    zum
lich besse mit einem erfahrenen
die  Schneefelder  im  Tal.  Und
Snowkiten nutzen.
Kitelehrer. Und einige grundsätzli-
wenn die  Brise  dann einschläft,
Allerdings zückt der Kiter auf dem
che  Sicherheitsregeln  sollte  der
lassen wir die  übrigen Snowkiter
Festland bei gleicher Windstärke
Schneesegler
verinnerlichen,
mit ihrem Frust alleine und fahren
immer eine kleinere Größe seines
bevor  er  mit  Windkraft  durchs
mit dem letzten Lift auf den Berg.
Sortiments:  Er  braucht  weniger
Puder powert. Snowkiten ist auf
Für  einen  „Megasprung“,  von
Zugkraft als auf See. Und überpo-
den ersten Blick sehr einfach, und
denen die Kitekollegen nur träu-
wert  zu  fahren,  ist  auf  dem
gerade   deswegen   muss   der
men können:  nicht sechs, acht
Festland  mindestens   genauso
Fahrer auf der Hut sein und mög-
oder zehn Meter  hoch, sondern
ungesund wie auf dem Wasser.
liche Gefahren kennen. Der Pilot
mit tausend Metern Luft unter den
Die    Entscheidung    zwischen
muss     unter    anderem    das
Füssen  ins Tal hinab. Das „defini-
Steuersystem mit zwei, drei oder
„Depowersystem“  seiner  Kappe
tive  Flugerlebnis“  haben  eben
vier  Leinen  stellt  sich  auch  im
im Schlaf beherrschen: wenn bei-
doch  nur  wir Gleitschirm-Piloten
Schnee. Auch hier gilt, dass weni-
spielsweise  eine  Windbö  in  die
für uns gepachtet, im Winter wie
ge Leinen im Prinzip für Anfänger
Kappe greift und den Fahrer ins
im Sommer...
leichter  zu  bedienen  sind,  den
nächste  Tannenwäldchen  beför-
möglichen   Einsatzbereich   der
dern  möchte.  Oder,  schlimmer
(c) GLEITSCHIRM
Kappengröße aber einschränken.
noch, gegen einen Felsklotz oder
www.gleitschirm-magazin.com
Zum   Glück   kommen   gerade
in einen Abgrund verfrachten will.
Gleitschirmflieger  normalerweise
Gerade in bergigem Gelände öff-
auch  mit  komplexeren  Steuer-
nen  sich  mit  den  erweiterten
systemen intuitiv schnell zurecht.
Möglichkeiten
auch
neue
Der  Spass  stellt  sich  auf  dem
Gefahren: geübte Snowkiter nut-
Schnee sowieso schneller als auf
zen  Abhänge   aus,   um  ihren
dem Wasser an: Snowkiten ist ein
Speed noch zu erhöhen oder die
recht   einfach   zu   erlernender
Sprünge   zu   verlängern.   Der
Sport.  Unter erfahrener Anleitung
Anfänger kann hier unfreiwillig zu
beherrscht der Pilot seine Kappe
Flügen  kommen,  die  er  lieber
schon  nach  kurzer  Zeit  so  gut,
unter einem Gleitschirm als unter
dass er freudejuchzend über die
einem fünf Quadratmeter großen
Schneefelder sausen kann, selbst
Fetzen erleben würde.
4
3-02